Lewie Jona

You’ll Always Find Me In The Kitchen At Parties – Jona Lewie,  Stiff Records 1980

Für den Softie unter den New Wave-Interpreten schien für einen gewissen Zeitraum der Sprung zum gefragten Popstar greifbar nahe zu sein. „Stop The Cavalry“ der Weihnachtshit von 1980, die Unterstützung des innovativen Labels Stiff Records und die Mithilfe von Bob Andrews und Nick Loweboten dafür die besten Voraussetzungen. Warum der als Einzelgänger bekannte Jona Lewie, letztendlich den Durchbruch nicht schaffte, läßt sich wohl nur mit seiner offensichtlichen Konzert-Faulheit und den substanzlosen Alben erklären. Seine volkstümlich beeinflußten Lieder blieben ein reines Single-Thema, „weil ich mich nur auf eine Nummer konzentrieren kann“ (Jona Lewie).

1980 schien es aber endlich zu klappen. Lewie veröffentlichte die großartigen Popsingles „Hallelujah Europa“ und You’ll Always Find Me In The Kitchen At Parties, die sich fröhlich-unbeschwert am Rande der Banalität bewegten, ohne peinlich zu wirken. Sie propagierten eine unterhaltsame Popmusik, die mit ironischen Zwischentönen die Themen Liebe und Gefühle immer neu variierte. Diese witzigen Dreiminuten-werke zeichnete Verständlichkeit, klare Strukturen und der Mitsingcharakter aus. Die schlichten Song-Profile verloren allerdings schnell ihren Reiz und gerieten in Vergessenheit.

Text: Autor unbekannt

Album: On The Other Hand There’s A Fist

Key Tracks: You’ll Always Find Me In The Kitchen At Parties, Hallelujah Europa

Subgenre: Synthiepop